“Die Digitalisierung schlägt um sich” – ein Diskurs zum Status Quo und zukünftigen Entwicklungen des digitalen Wandels

von Ulrich Rohde, Adobe Systems GmbH

So weit sind wir schon: wir bestrafen Händler im Internet mit Entzug der Aufmerksamkeit, wenn sie ihre Angebote nicht nach Kriterien aktuellster Warenkonfigurationsmöglichkeiten oder ohne weiterführende Serviceoptionen anbieten. Anhand des Beispiels einer intensiven Recherche zum Autokauf war es in ähnlicher Form auf dem diesjährigen dmexco Social Media Seminar des BVDW von Ingo Notthoff, stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Social Media beim BVDW in seiner Eröffnungskeynote zu vernehmen. So weit richtig, aber auch nicht wirklich neu und dennoch ein gelungener Anriss für einen klugen Überblick über Felder, auf denen sich digitaler Wandel vollzieht. Wir leben in Echtzeit, also möge sich bitte der Handel danach richten. Es wäre allerdings zu kurz gegriffen, alles allein auf die Konsumenten-Händler-Beziehung zu reduzieren. Die Spielfelder sind mannigfaltig und der Keynote gelang es, ziemlich exakt darzulegen, in welchen Lebens- und Wirtschaftsbereichen die Digitalisierung “um sich schlägt”. Es sind Felder wie Infrastruktur, Sicherheit, Individualisierung, Mobilisierung und Informations sowie Preistransparenz, um nur einige zu nennen.

Was hat all dies aber mit Social Media zu tun, dem Kernthema, dem sich die Fokusgruppe Social Media verschrieben hat? Die Antwort ist genauso einfach wie kompliziert. Social Media ist die Klammer, Social Media ist die Wiederbelebung der Konsumentenmacht jedes einzelnen Shoppingindividuums. Social Media ist gleichzeitig Liebesentzug und Zuneigungsbekundung, Social Media ist der entgültige Durchbruch zum echten Dialog auf Service- und Konsumebene – wenn wir hier das Schlaglicht auf reine Konsumenten- und Wirtschaftsbeziehungen werfen. Wir alle sind Treiber der Digitalisierung, da wir digitale Angebote nutzen und uns nicht mehr vorstellen können, zur Videoleihe in eine Videothek zu gehen. Wir Konsumenten sind bereit unter bestimmten Bedingungen und Gesetzeslagen Daten zu teilen, wenn wir im Gegenzug vernünftige und relevante Angebote bekommen und das als Mehrwert begreifen. Massenmedien waren früher den großen, finanzkräftigen Unternehmen vorbehalten. Das alles hat sich grundlegend geändert und wirft die Schatten für weiteren grundsätzlichen Wandel voraus.

So prägt unser Ausleben sozial- und konsumorientierten Verhaltens die Art und Weise, wie uns Hersteller und Anbieter von Waren und Dienstleistungen erreichen. Und wenn wir uns nur genau genug umsehen, sehen wir wie schnell klassische Medien- und Marketingkanäle erodieren. Darauf braucht es von Anbieterseite eine Antwort und in diesem Punkt waren sich dann auch alle Panelteilnehmer einig. Thomas Helfrich, Social Media und Executive Support bei der Bayer AG, benannte zu recht, dass es eine der wichtigen Aufgaben der Zukunft ist, “moderne Kommunikationskanäle und die Bewegung der Konsumenten darin zu verstehen”. Michael Koch von der 247 Grad GmbH behauptete ebenfalls zu recht das “Social Media zum natürlichen Prozess und selbstverständlich wird” und die Techniker Krankenkasse, so Bruno Kollhorst, hat eine “tägliche Redaktionskonferenz in der unterschiedliche Abteilungen zum Zuge kommen” auf die Agenda gehoben, was bei der Krankenkasse die Priorität des Themas verdeutlicht.

45 Minuten für ein Panel, welches schon vom Titel her sehr programmatisch und allumfassend auftritt, reichen natürlich nicht, alle Facetten ausreichend zu beleuchten. Dazu gibt es hier einen Videomitschnitt, der sich lohnt anzusehen. Wichtig sind nicht die einzelnen Themenkomplexe, oder Verästelungen. Wichtig ist aus meiner Perspektive, dass in den Unternehmensköpfen die Notwendigkeit des Wandels, der Digitalisierung, des aufbrechens von Silodenken und des Kundenbezugs angekommen sind. “Klassische Unternehmen werden aussterben wenn sie die fortschreitende Digitalisierung verpassen”, so Ingo Notthoff. Dem kann ich mich nur anschließen.


Das Diskussionspanel zum Thema „SocialMedia – Die Digitalisierung schlägt um sich.“ fand am 11. September 2014 im Rahmen der dmexco statt. Panelteilnehmer waren:

  • Sven-Olaf Peeck, CEO, crowdmediaGmbH (Moderator)
  • Ingo Notthoff, stv. Vorsitzender der Fokusgruppe SocialMedia im BVDW, Head of Marketing, T-Systems Multimedia Solutions (Keynote)
  • Thomas Helfrich, Social Media and Executive Support, Bayer AG
  • Arne Henne, Head of SMG DACH, Facebook Germany GmbH
  • Michael Koch, Mitglied im Expertenbeirat des BVDW-Social-Media-Qualitätstzertifikats, Strategic Director, 247GRAD GmbH
  • Bruno Kollhorst, Mitglied im Expertenbeirat des BVDW-Social-Media-Qualitätstzertifikats, Leiter Social Media, Techniker Krankenkasse
  • Manuela Weber, stv. Vorsitzende der Fokusgruppe Social Media im BVDW, Leitung Business Development, ValuescopeGmbH

Die vollständige Präsentation des Seminars steht hier zum Download bereit.